FB Erste: Unentschieden gegen TSV Merkendorf

Halbzeitstand: 0:0 – Endstand: 0:0

Nach einer Viertelstunde hatte Marcel Kutzner die Riesenmöglichkeit zur Führung, Keeper Strobel war schon geschlagen, aber Alexander Linck kratzte den Ball noch von der Torlinie.

Kurz vor der Halbzeit versuchte sich noch Robin Lechner mit einem Schuss aus der Zweiten Reihe, aber Strobel konnte im Nachfassen klären (43.).

 

Nach der Pause stellte Wassertrüdingen um und Spielertrainer Jan Weinmann machte Platz für den jungen Stürmer Moritz Niedermüller. Sofort ergaben sich für die Heimelf Chancen, fast im Minutentakt.

Zuerst versuchte sich Jens Schüler mit einem Freistoss, den der Gästekeeper nur mit Mühe abwehren konnte (48.). Zwei Minuten später war es wieder Schüler der einen langen Ball aufnehmen konnte und den Ball dann am Keeper und am Tor vorbeischob.

In der 52. Minute wieder eine Grosschance für Kutzner, der am kurzen Eck verzieht.

Kurz darauf eine tolle Kombination, eingeleitet von Mirzet Sabanagic und volley abgeschlossen von Noris Delalic – der Ball strich knapp über die Querlatte.

Nach einer Stunde eine gute Chance für Merkendorf, Christoph Engelhard mit einem Schuss, welchen Oliver Schuller zur Ecke lenken konnte.

Die Schlüsselszene des Spiels in der 89. Minute – Gästekeeper Strobel holte den eingewechselten Mario Niedermüller im Strafraum von den Beinen und der gute Unparteiische Erich Wimmer (Megesheim) zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Jens Schüler legte sich den Ball zu Recht und trat an. Der 51-jährige Gästekeeper hielt den platziert geschossenen Elfer mit all seiner Erfahrung, sowie auch den Nachschuss. Strobel sicherte somit seinem Team den Punkt.

Für Wassertrüdingen ist das Unentschieden aufgrund seiner Vielzahl von Chancen bitter, aber es ist auch keine Niederlage für den Aufsteiger.

Besondere Vorkommnisse:       Keine

Torfolge:            – keine –

 

08.09.2019, Ulrich Rothgang

FB: Erste gewinnt mit 5:0 gegen SG Beyerberg/Burk

TSV WASSERTRÜDINGEN VS. SG BEYERBERG/BURK

Halbzeitstand: 2:0 – Endstand: 5:0

Die frühe Führung für den TSV erzielte Mario Niedermüller, der sich den Ball kurz zurecht legte und in die lange Ecke zum 1:0 abschloss (4.).

Nach einer halben Stunde erhöhte Stefan Schwartl auf 2:0 – Manuel Consentino flankte von links, Schwartl stieg im Strafraum hoch und nickte die Kugel ein.

In der 36. Minute zeigte der Unparteiische, Wolfgang Huspek (Herrieden), die gelb-rote Karte für TSV-Spieler Noris Delalic. Diese Entscheidung war höchst fragwürdig. Somit musste Wassertrüdingen knapp 60 Minuten in Unterzahl spielen.

Gleich nach der Pause machte Trüding den Deckel drauf. Mit einem tollen direkten Freistoss von aus 20 Metern stellte Mirzet Sabanagic auf 3:0 (48.). Zwei Minuten später gleich das 4:0 Sabanagic legte ab für Consentino, dieser hatte keine Mühe, Gästekeeper Blank zu bezwingen.

Der Endstand in der 75. Minute – Diesmal passte der eingewechselte Christian Turan auf Consentino und dieser schob zum 5:0 ein. Ein perfekt zu Ende gespielter Konter (in Unterzahl).

Die Gäste waren an Harmlosigkeit nicht zu überbieten und hatten im ganzen Spiel eine Torchance, obwohl sie fast 60 Minuten in Überzahl waren.

Für den TSV steht am Ende ein in dieser Höhe verdienter Heimsieg.

Besondere Vorkommnisse:              36.) gelb Rot für Noris Delalic (TSV)

Torfolge:       

  1. Minute 1:0 Mario Niedermüller, 30. Minute 2:0 Stefan Schwartl, 48. Minute 3:0 Mirzet Sabanagic, 50. Minute 4:0 Manuel Consentino, 75. Minute 5:0 Manuel Consentino

19.05.2019, Ulrich Rothgang

 

 

FB: Erste verliert unglücklich gegen TSV Dorfkemmathen

Halbzeitstand: 0:1 – Endstand: 0:1

Im ersten Spiel des neuen Jahres war der TSV Dorfkemmathen zu Gast.

Die Gäste hatten die erste nennenswerte Aktion für sich – mit einer schönen Einzelaktion über links tankte sich Hermann Jung in der achten Minute durch und schloss aus 20 Metern ab. Der Ball sprang vom Innenpfosten ins Tor, für den Trüdinger Keeper, Marcel Brix, gab es in dieser Situation nichts zu halten.

Die Heimelf musste ohne acht Stammspieler auskommen: Alp, Delalic, Früh, Geggus, Mahnke, Sabanagic, Schuller, Zygaj fehlten allesamt.

Fünf Minuten nach der Führung war Marcel Kutzner durch, doch sein Schuss ging knapp am langen Pfosten vorbei. In der 37. Minute versuchte sich Mario Niedermüller, er verzieht aber am kurzen Pfosten. Vier Minuten vor der Pause war es wiederum Kutzner, der den verdienten Ausgleich vergab.

Nach der Pause spielte nur noch die Heimelf. Nach einer Ecke köpfte Spielertrainer Jan Weinmann und Gästekeeper Stefan Sindel konnte gerade noch auf der Linie parieren (49.). Fünf Minuten später war es wieder Kutzner, der schön von Robin Lechner freigespielt wurde, der aus der Drehung knapp vorbeischoss. In der 64. Minute war es Lechner, der nach Kopfballverlängerung von Kutzner am kurzen Pfosten verzieht. Zehn Minuten später lupft Lechner den Ball über Sindel hinweg an den Torpfosten, der Ball springt ins Feld zurück und kann geklärt werden.

Wiederum zehn Minuten später hämmerte sein Bruder Rouven aus der zweiten Reihe drauf, Keeper Sindel konnte mit den Fingerspitzen parieren.

In der 88. Minute gab der Unparteiische gelb-rot für Matthias Ziegelmeier, nachdem er in Hälfte Eins schon Martin Kiefner vor einer klaren Ampelkarte verschont hatte.

Den Schlusspunkt setzte Jan Weinmann mit einem Freistoss, der sein Ziel verfehlte (89.).

Am Ende entführen die Gäste glücklich drei Punkte aus Wassertrüdingen.

Besondere Vorkommnisse:       88.) gelb Rot für Matthias Ziegelmeier (Gäste)

Schiedsrichter:                Peter Richter (Ansbach)

Torfolge:            

 8. Minute 0:1 Hermann Jung

24.03.2019, Ulrich Rothgang