FB: Erste gewinnt letztes Spiel vor Winterpause klar mit 4:1

Spielbericht Kreisklasse  

TSV WASSERTRÜDINGEN VS. TSV DÜRRWANGEN

Halbzeitstand: 4:1 – Endstand: 4:1

Mit der ersten Chance des Spiels ging die Heimelf gleich ein Führung – Gästekeeper Manuel Bleicher konnte einen Ball nur abklatschen lassen, Manuel Consentino war zur Stelle und staubte zum 1:0 für Trüding ab (3.). Fünf Minuten später schon das 2:0 – Marcel Kutzner dribellte sich durch die gesamte Gästeabwehr und schob den Ball an Bleicher vorbei ins lange Eck.

Nach 20 Minuten schon das dritte Tor. Eine Ecke von Robin Lechner köpfte Jens Schüler zum 3:0 in die Maschen. In der 28. Spielminute passte Andi Kümpflein den Ball quer in den Strafraum, Mirzet Sabanagic schob zum vielumjubelten 4:0 ein.

Nach 32. Minuten die erste Chance für die Gäste, nach einem Eckball köpfte Simon Gaugler zum 4:1 Anschlusstreffer ins Trüdinger Gehäuse.

Kurz vor der Pause holte sich Gästespieler Fabrizio Terranova die Ampelkarte wegen Meckerns (42.).

Gleich nach dem Pausentee dezimierten sich die Gäste weiter – Kapitän Tobias Heller erhielt die Rote Karte wegen Nachschlagens (48.). Der gute Unparteiische Michael Hertle (Schwörsheim) war hier sehr konsequent, somit ging es mit Elf gegen Neun weiter. Wassertrüdingen konnte die Überzahl nicht richtig ausspielen. Lediglich Marcel Kutzner hatte noch eine gute Gelegenheit, er überlupfte Keeper Bleicher und auch das Tor (82.).

Somit war am Ende der Halbzeitstand auch der Endstand. Die Gäste vom TSV Dürrwangen erwischten einen rabenschwarzen Sonntag. Wassertrüdingen gewinnt in dieser Höhe verdientermaßen.

 

Besondere Vorkommnisse:       42. Minute gelb-rote Karte für Fabrizio Terranova, 48. Minute rote Karte für Tobias Heller

 

Torfolge:            

 03. Minute 1:0 Manuel Consentino, 09. Minute 2:0 Marcel Kutzner, 20. Minute 3:0 Jens Schüler, 28. Minute 4:0 Mirzet Sabanagic, 32. Minute 4:1 Simon Gaugler

17.11.2019, Ulrich Rothgang

FB: Erste gewinnt mit 2:0 gegen DJK Großenried

TSV WASSERTRÜDINGEN VS. DJK GROSSENRIED

Halbzeitstand: 2:0 – Endstand: 2:0

Die Heimelf machte von Anfang an Druck und war in Spiellaune. Gleich in der 4. Minute lupfte Basti Früh den Ball über Gästekeeper Josef Geßler hinweg, aber auch knapp neben das Gehäuse. In der 20. Minute spielte Marcel Kutzner den Ball zu Basti Früh, der den Ball aber diesmal zum 1:0 ins Tor legte.

Drei Minuten später zeigte der gute Unparteiische, Jürgen Baumann (Feuchtwangen), nach einem Foul an Manuel Niedermüller auf den Elfmeterpunkt – Manuel Consentino schnappte sich den Ball und verwandelte sicher zum 2:0-Pausenstand. Die Abwehr des TSV um Kapitän Oliver Schuller und Youngster Jens Schüler erstickten die Gästeoffensive bereits im Keim.

Eine nennenswerte Chance hatten die Großenrieder nach der Pause – Kapitän Maximilian Winner setzte einen Freistoss aus zentraler Position auf die Latte des Trüdinger Kastens (62.). In der 70. Minute spielte Früh auf Kutzner, doch beim Abschluss war Keeper Geßler auf dem Posten. Ab der 75. Minute musste Wassertrüdingen in Unterzahl weiterspielen. Grund hierfür war eine fragwürdige gelbe Karte für Manuel Niedermüller nach einem Foul im Strafraum gegen ihn, welches der Schiri wohl als „Schwalbe“ wertete.

Wassertrüdingen ließ weitere gute Möglichkeiten ungenutzt. Einen Freistoss von Spielertrainer Jan Weinmann fischte Geßler aus dem Torwinkel (86.). Ein Direktschuss von Robin Lechner verfehlte sein Ziel nur knapp (87.).

Somit steht am Ende ein ungefährdeter 2:0 Heimsieg, sowie die maximale Punktausbeute von 12 Punkten und 10:2 Toren aus den letzten vier Spielen. Diese Serie konnten Mannschaft und Verantwortliche am abendlichen Weinfest gebührend feiern.

Besondere Vorkommnisse:       75. Minute gelb-rot für Manuel Niedermüller (TSV)

Torfolge:            

20. Minute 1:0 Sebastian Früh, 23. Minute 2:0 Manuel Consentino (11m)

26.10.2019, Ulrich Rothgang

FB: Erste gewinnt gegen SV 67 Weinberg

TSV WASSERTRÜDINGEN VS. SV 67 WEINBERG

Halbzeitstand: 0:1 – Endstand: 3:1

Die Gäste vom SV Weinberg gingen gleich mit ihrer ersten Chance in Führung. Nach einem langen Ball legte Matthias Abel quer und Christian Ludwig schob zum 0:1 ein (8.). Trüding hatte seine erste Chance nach 30 Minuten, Basti Früh spielte auf Jens Schüler, dieser schoss knapp neben das Tor. Zehn Minuten später prüfte Sebastian Heumann nach einer Trüdinger Ecke seinen Keeper, Tim Steinbauer. Mit dem Pausenpfiff war es wiederum Schüler, der einen Freistoss knapp über den Querbalken schoss.

Nach der Pause drehte die Heimelf richtig auf und hatte gleich eine Doppelchance durch Schüler und Noris Delalic (46./54.). In der 65. Minute entschied der Unparteiische, Hans Luff (Weißenburg), auf Strafstoß für Wassertrüdingen. Mirzet Sabanagic legte sich den Ball auf dem Punkt zu Recht und verwandelte zum längst fälligen Ausgleich (1:1).  In der Folge verletzte sich der Gästekeeper Steinbauer selbst und musste sogleich ausgewechselt werden. In der 73. Spielminute setzte Alexander Nepovedomy einen fragwürdigen Freistoß auf die Latte.

Zehn Minuten vor Ende die Riesenchance auf die Trüdinger Führung Basti Früh schickte Manuel Consentino auf die Reise, dieser sprintete übers halbe Feld und wurde dann vom Ersatzkeeper gestoppt. Besser machten es zwei Minuten später Delalic und Sabanagic – letzterer verwertete eiskalt zum 2:1. In der letzten Spielminute der Treffer zum vielumjubelten Endstand zum 3:1 – mit einem direkten Freistoss in den langen Torwinkel erzielte Sabanagic seinen dritten Treffer und somit einen lupenreinen Hattrick.

Am Ende steht eine geschlossene Mannschaftsleistung des TSV Wassertrüdingen, die Mannschaft ist auch hinten sehr gut gestanden und hat exzellent verteidigt. Somit bleiben die drei Punkte verdientermaßen in Wassertrüdingen.

Besondere Vorkommnisse:       Keine

Torfolge:       

 08. Minute 0:1 Christian Ludwig, 66. Minute 1:1 Mirzet Sabanagic (11 m), 82. Minute 2:1 Mirzet Sabanagic, 90. Minute 3:1 Mirzet Sabanagic

13.10.2019, Ulrich Rothgang

FB: Erste verliert gegen Spitzenreiter SG Petersaurach/Großhaslach knapp mit 1:2

TSV WASSERTRÜDINGEN VS. SG PETERSAURACH/GROSSHASLACH

Halbzeitstand: 0:0 – Endstand: 1:2

In der ersten halben Stunde waren nennenswerte Chancen „Mangelware“. Die erste Chance hatten die Gäste aus Petersaurach, sie datiert aus der 35. Minute – Hannes Kollert prüfte den TSV Keeper Oliver Schuller, dieser lenkte den Ball über den Querbalken. Kurz vor der Halbzeit auch noch eine Chance für die Heimelf – Noris Delalic spielte Szyom Zygaj frei, Gästekeeper Bernd Eberhardt war aber zur Stelle und konnte klären.

Nach der Pause war Basti Früh alleine durch, Keeper Eberhardt verkürzte den Winkel geschickt und konnte zur Ecke klären (58.). Fünf Minuten später verpasste Jens Schüler einen Freistoss von Kadir Alp nur knapp. Die darauffolgende Ecke schoss Früh ans Außennetz.

Mit der ersten Chance in Hälfte zwei waren die Gäste erfolgreich, Stefan Hetzel mit einem platzierten Nachschuss ins untere linke Toreck zur 0:1 Führung (70.).

Drei Minuten später schoss der eingewechselte Marcel Kutzner nur knapp über das Gästetor. In der 76. Minute hält Eberhardt einen Schuss von Mirzet Sabanagic. Wiederum drei Minuten später war es wiederum Sabanagic, dessen Schuss aber der Gästekeeper vereiteln konnte.

Der Ausgleich wäre längst verdient gewesen. Stattdessen erzielte die SG mit einem Konter kurz vor dem Ende das Vorentscheidende 0:2. Hannes Kollert passte quer zum eingewechselten Simon Schotterer, der keine Mühe hatte, den Ball einzunetzen.

In der Nachspielzeit tankte sich Delalic durch eine Reihe von Mitspielern und passte zu Kutzner, der in der 91. Minute den 1:2 Endstand markierte.

Schiedsrichter Michael Hertle (Munningen) mit einer tadellosen Leistung.

Wassertrüdingen am Ende mit einer unglücklichen Niederlage – aber keineswegs chancenlos.

Besondere Vorkommnisse: Keine

Torfolge:       

 

  1. Minute 0:1 Stefan Hetzel, 87 . Minute 0:2 Simon Schotterer, 91. Minute 1:2 Marcel Kutzner

 

22.09.2019, Ulrich Rothgang

 

 

FB Erste: Unentschieden gegen TSV Merkendorf

Halbzeitstand: 0:0 – Endstand: 0:0

Nach einer Viertelstunde hatte Marcel Kutzner die Riesenmöglichkeit zur Führung, Keeper Strobel war schon geschlagen, aber Alexander Linck kratzte den Ball noch von der Torlinie.

Kurz vor der Halbzeit versuchte sich noch Robin Lechner mit einem Schuss aus der Zweiten Reihe, aber Strobel konnte im Nachfassen klären (43.).

 

Nach der Pause stellte Wassertrüdingen um und Spielertrainer Jan Weinmann machte Platz für den jungen Stürmer Moritz Niedermüller. Sofort ergaben sich für die Heimelf Chancen, fast im Minutentakt.

Zuerst versuchte sich Jens Schüler mit einem Freistoss, den der Gästekeeper nur mit Mühe abwehren konnte (48.). Zwei Minuten später war es wieder Schüler der einen langen Ball aufnehmen konnte und den Ball dann am Keeper und am Tor vorbeischob.

In der 52. Minute wieder eine Grosschance für Kutzner, der am kurzen Eck verzieht.

Kurz darauf eine tolle Kombination, eingeleitet von Mirzet Sabanagic und volley abgeschlossen von Noris Delalic – der Ball strich knapp über die Querlatte.

Nach einer Stunde eine gute Chance für Merkendorf, Christoph Engelhard mit einem Schuss, welchen Oliver Schuller zur Ecke lenken konnte.

Die Schlüsselszene des Spiels in der 89. Minute – Gästekeeper Strobel holte den eingewechselten Mario Niedermüller im Strafraum von den Beinen und der gute Unparteiische Erich Wimmer (Megesheim) zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Jens Schüler legte sich den Ball zu Recht und trat an. Der 51-jährige Gästekeeper hielt den platziert geschossenen Elfer mit all seiner Erfahrung, sowie auch den Nachschuss. Strobel sicherte somit seinem Team den Punkt.

Für Wassertrüdingen ist das Unentschieden aufgrund seiner Vielzahl von Chancen bitter, aber es ist auch keine Niederlage für den Aufsteiger.

Besondere Vorkommnisse:       Keine

Torfolge:            – keine –

 

08.09.2019, Ulrich Rothgang