HB – Heimspiel TSV 1882 Wassertrüdingen – TUSPO Nürnberg II 4:22 (2:11)

Vergangenen Sonntag, den 13.12.15, empfingen unsere Handballdamen die zweite Damenmannschaft des TUSPO Nürnberg. Diese Gäste befinden sich momentan auf dem Tabellenplatz fünf in der Bezirksklasse.

Nach dem schwerwiegenden spielerischen Rückschlag der vorigen Woche gegen den MTV Stadeln e.V. II schwor sich die Heimmannschaft vor dem Spiel auf eine gute Abwehrarbeit und einen konzentrierten Spielfluss ein. Dies wurde zur Begeisterung von Trainer David Arnold auch schon von Beginn an, meist konsequent durch das Spiel durchgehalten.

Die ersten Minuten trauten sich unsere Handballerinnen noch einen Abschluss aufs gegnerische Tor zu suchen. Besonders herausragend war hierbei die starke Wassertrüdinger Rückraumriege, bestehend aus der zweiten Spielführerin Jana Friedrich, Anja Deffner, Maria Jungwirth und Julia Zapke. Durch Positionswechsel und schnellem Stellungsspiel versuchten diese mit eintrainierten Spielzügen und Improvisation stets Lücken in die gegnerische Abwehr zu reißen. Unterstützt wurde diese angriffsstarke Truppe durch Jana Zitterbart am Kreis, welche spontan für die verletzte Ramona Zapke einspringen musste. Die Angriffe resultierten trotz größter Anstrengung leider erst in der 22. Minute zum ersten Treffer für die Damen des TSV. Diesen Treffer erzielte Anja Deffner nach einer taktischen Täuschung, welche sie in einen bilderbuchreifen Torabschluss umsetzen konnte. Ebenso tat es ihr Maria Jungwirth in der 29. Minute nach, vorbereitet von Julia Zapke und Jana Zitterbart konnte sie die gegnerische Abwehr hinterlaufen und netzte für Wassertrüdingen ein.

Dank der hervorragenden Abwehrleistung der Wassertrüdinger Mannschaft konnten zahlreiche Torwürfe der Gäste abgewehrt werden, so konnten die Damen nach 30 Minuten mit einem 2:11 in die verdiente Halbzeitpause gehen.

Trainer Arnold lobte in dieser kurzen Verschnaufpause die gute Abwehrleistung und wünschte sich mehr Torabschlüsse sowie Laufarbeit von den Außenspielerinnen welche stets von der gegnerischen Mannschaft blockiert wurden.

Die zweite Halbzeit konnte leider nicht so gut gestartet werden wie die erste. Die Mannschaft wirkte verunsicherter und unkonzentrierter, dies resultierte gleich nach Spielwiederaufnahme in einer etwas geschwächten Abwehrleistung und einer Trefferserie von sieben Toren für die Gäste.

Erst nach acht Minuten konnten sich die Damen wieder fangen und boten erneut der Damenmannschaft aus Nürnberg mit vollem Kampfgeist die Stirn. Besonders herausragend waren in dieser Halbzeit die Leistungen von Selime Inan, Marion Rettenbacher und Veronika Abel. Die Außenspielerinnen konnten sich nun besser anbieten und suchten vermehrt den Zug aufs Tor. Vor allem die Nachwuchsspielerin Selime Inan stach mit gutem Spielverständnis und taktischen Täuschungsversuchen unterstützt von Marion Rettenbacher heraus.

Auch der Mittelblock der Heimmannschaft fing sich nach der Hälfte der zweiten Halbzeit wieder und fand zurück ins Spiel. Resultierend hieraus konnte Anja Deffner in der 43. Minute erneut einen Treffer unter ihrem Namen verzeichnen. Nach einem Strafwurf für die Gegner verhinderte die herausragende Abwehrleistung der Heimmannschaft nun für ganze 15 Minuten ein gegnerisches Tor. Die letzten fünf Minuten jedoch waren geprägt von konditionellen Defiziten und so trafen die Gäste aus Nürnberg noch zweimal ins Wassertrüdinger Tor. Diese konditionelle Schwäche machte sich jedoch auch auf der gegnerischen Seite bemerkbar. So konnte Spielführerin Jana Friedrich in der 56. Minute eine Schwachstelle der gegnerischen Abwehr ausnutzen und einen traumhaften Abschluss zum 4:20 suchen.

Insgesamt konnte das Spiel für die Wassertrüdinger Damen als gute Abwehrleistung gesehen werden, nur der fehlende Torabschluss konnte das Endergebnis so gravierend ausfallen lassen.

Die Handballerinnen aus Wassertrüdingen gehen nun in die verdiente Winterpause und treffen erst im nächsten Jahr als Jahresauftakt beim Auswärtsspiel gegen den TSV Stein II auf den Tabellendritten.

Für den TSV Wassertrüdingen spielten, den Spielerziffern aufsteigend: Franziska Tippl (Tor), Anja Deffner (2), Jana Zitterbart, Marion Rettenbacher, Veronika Abel, Maria Jungwirth (1), 2.Mannschaftsführerin Jana Friedrich (1), Julia Zapke und Selima Inan

Stand: 18.12.2015