HB – TSV Stein II – TSV 1882 Wassertrüdingen (24:10)

Im zweiten Spiel der Rückrunde durfte unsere Damenmannschaft des TSV Wassertrüdingen auswärts zum Turn- und Sportverein in Stein antreten. Anspielzeit war Sonntagabends um 18.30 Uhr. Das Hinspiel verlor man trotz Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit mit 8:14 (HZ 4:8) vor eigener Kulisse.

Der Coach David Arnold schickte im Rückspiel insgesamt 9 Spielerinnen ins Rennen und konnte auf je eine Feld- und eine Ersatztorhüterin zurückgreifen. Die Anfangsphase des Spiels gehörte dennoch ganz klar den Steiner Damen, die mit einem 4:0-Lauf die Führung übernahmen. Ab der achten Spielminute konnten auch unsere Handballerinen mit Spielführerin Jana Friedrich (4:1, 8. min) und Außenspielerin Jana Zitterbart (5:2, 13. min) die ersten Akzente setzen und durch eine gemeinschaftliche Abwehrarbeit bis zu Jana Z.´s Treffer eine größere Tordifferenz verhindern. Das vernachlässigte Umschaltspiel und die technischen Fehler der Trüdinger Damen eröffneten der gegnerischen Mannschaft ein schnelles Umschaltspiel und rächten sich durch einfache Tempogegenstoßtore. Ansonsten konnte man außer eines Absprachefehlers in der Abwehr auf ein gutes Stellungsspiel zurückgreifen und musste daraus nur 6 Gegentore in Kauf nehmen. Ausschließlich die individuellen Fehler bescherten schnelle und einfache Steiner Tore.

Beide Teams gingen mit diesem Resultat sowie einem Halbzeitstand von 13:3 in die Kabinen.

Mit neuen Anweisungen und Aufgaben durch den TSV-Trainer Arnold startete man die zweite Halbzeit gegen den ehemaligen Bezirksligisten, musste jedoch nach acht Minuten feststellen, dass die Aufgaben an diesem Tag nicht erfüllt werden konnten und es so plötzlich noch deutlicher mit 16:3 für die Gastgeberinnen stand. Das zweite und zugleich letzte Time-Out war die Folge. David Arnold kreidete die Leistung seiner Mannschaft an und dass dessen Konzentration nicht dem Spiel galt, schaute man die letzten Minuten zurück auf die Platte. Die Stimmung des Teams schlug nach dieser Auszeit schnell um und man ging konzentrierter in die letzten 20 Minuten des Spiels. Ein temporeiches Angriffsspiel durch schnelle Pässe und 1vs1-Aktionen von den Rückraumspielerinnen kamen zu Gute, als man mit einer 0:3-Torserie den Abstand kurzweilig auf 16:6 verringern konnte und sich Jana Friedrich in den Vordergrund warf, in dem sie in der 49. Minute ihr viertes Tor zum 18:7 erzielte. Die Torverteilung wechselte nun in der Schlussphase zwischen beiden TSV´s hin und her (18:7, Jana F. /19:8, Jula Z. (7m)/21:9, Jana F.). Nachdem die Trüdinger Spielführerin mal wieder Verantwortung übernahm und zum 21:9 verkürzte, ließ die Konzentration wieder nach und man musste wieder einmal 3 schnelle Tore gegen die Steiner hinnehmen, ehe nach einem schönen Kreisanspiel an Ramona Zapke der Schlusspunkt in der 57. Minute zum 24:10 Endergebnis gesetzt werden konnte.
In der restlichen Spielzeit konnten beide Mannschaften keinen Treffer mehr erzielen. Schiedsrichter Wolfgang Richter aus Herzogenaurach ließ am Kreisspiel im Angriff wenig Körperkontakt zu, hatte eine gute Kontrolle über das Geschehen auf dem Spielfeld und musste in der ansonsten sehr fairen Partie lediglich einmal den gelben Karton sowie eine 2-Minutenstrafe verteilen.

Das Fazit aus diesem Spiel konnte man in wenigen Sätzen zusammenfassen:
Trotz des guten Umschaltspiels und der Variabilität des Angriffs von den Steinern, konnte man sowohl Lücken in der gegnerischen Abwehr erkennen, als auch eigene Treffer markieren und hatte zum ersten Mal in der Saison die zweistellige Tormarke geknackt. Aufgrund der Tatsache des zu langsamen Umschaltspiels, was den TSV Wassertrüdingen beim letzten Spiel gegen den weiteren Absteiger TSV Weißenburg aus der Bezirksliga eine gute Abwehrarbeit bescherte, und der durchschlagkräftigen Angriffsleistung aus dem reinen Positionsspiels, wäre an diesem Sonntagabend ein besseres Ergebnis drin gewesen. Die langzeitverletzte Spielführerin Veronika Straka wurde durch die beste Torschützin des Spiels Jana Friedrich, zusammen mit 2 Steiner Damen, mit 5 Treffern gut vertreten.

Torfolge aus Sicht des TSV Wassertrüdingen: 4:1/5:2/8:3/16:4/16:5/16:6/18:7/19:8/21:9/24:10

Time-Outs Heim: 20.48 / 47.49
Time-Outs Gast: 27.06 / 38.32

Aufstellung TSV Wassertrüdingen: Franziska Tippl, Hanna Süßner (beide Tor), Anja Deffner, Julia Zapke (2), Jana Zitterbart (1), Maria Jungwirth (1), Selime Inan, Jana Friedrich (5), Ramona Zapke (1)

29.02.2016